OBS Uplengen
DSC_0091-slide_copy2.jpggrnes_klassenzimmer_1-slide.JPGFR__20160617_DSC1128-slide.jpgDSC_0121-slide.JPGDSC_0125-slide_copy2.jpgDSC_0180-slide_copy2.jpgDSC_0181-slide.JPGDSC_0108-slide_copy3.jpgDSC07879-side.jpgDSC_0195-slide_copy2.jpgIMG_8027-slide.jpgDSC_0085-slide_copy3.jpgP1060874-slide.JPGDSC_0970-slide_copy2.jpgDSC02035-slide.JPGP1070074-slide.JPGDSC09633-slide.jpg

Bonjour Paris! - Parisfahrt der OBS Uplengen im März 2023

Nach vielen früheren Planungen, die aufgrund der Corona-Situation wieder verworfen werden mussten, wurde unser Vorhaben endlich umgesetzt: Bonjour Paris - Wir sind wieder da!

Mit 74 Schülerinnen und Schülern und 5 Lehrkräften in einem großen Doppeldeckerbus haben wir uns am 6. März morgens auf den Weg gemacht. Nach ca. 10 Stunden Busfahrt kamen wir am Zielort und unserem Hotel Porte de Vincennes an. Nach unserem Check-in, dem Bezug der Zimmer und einer kleinen Verschnaufpause haben wir uns zu Fuß auf Erkundungstour durch das Viertel gemacht.
Die Priorität war dabei zunächst, ein geeignetes Abendessen zu finden. Dabei wurden erste französische Bestellungen notwendig. Dieser erste Abend endete dann doch relativ früh – müde und geschafft von einer langen Fahrt und vielen ersten Eindrücken.

Für den nächsten Tag wurden Streiks im öffentlichen Nahverkehr angekündigt, sodass wir mit vollen Pariser Straßen rechneten. Wir haben eine ca. zweistündige Stadtrundfahrt mit dem Bus erhalten – die Straßen waren jedoch ungewöhnlich leer. Ruhe vor dem Sturm? Eine Stadtführerin zeigte und erzählte uns in einer sehr kurzweiligen Darstellung von den schönsten, interessantesten, aber auch geschichtlich bedeutsamen Punkten der Stadt. Diese Vielfalt hätten wir zu Fuß niemals ablaufen können, sodass diese Führung gerade für unsere große Gruppe ein tolles Bild auf Paris bot – für viele das Highlight dieser Woche! Die Führung endete an der Sacré-Cœur. Spätestens hier zeigten sich viele begeistert: Das Bild dieser berühmten Kathedrale konnte endlich nicht mehr nur im Schulbuch, sondern in Realität besichtigt werden. Von hier aus erhielt man einen tollen Blick auf die Stadt und es wurden viele Fotos gemacht. In der im Anschluss zur Verfügung stehenden Freizeit wurde das Montmarte-Viertel mit seinen zahlreichen Geschäften und den Künstlern erkundet. Am Abend fuhren wir mit dem Bus zum Stadtviertel La Défense, da sich äußerlich sehr stark vom restlichen Teil Paris unterscheidet: Es ist durch viele sehr hohe und moderne Hochhäuser und Bürogebäude gekennzeichnet.

Der zweite Tag in Paris war geprägt von den Besuchen in zwei bedeutsamen Sehenswürdigkeiten von Paris: Am Vormittag haben wir den Louvre besucht und einen Blick auf die Mona Lisa erhalten können. Hier war nicht nur das Innere dieses Museums interessant, sondern auch die äußere Situation, wie zum Beispiel die langen Warteschlangen, die Taschenkontrollen und die allgemeine Größe dieser Anlage, hat für lehrreiche Eindrücke gesorgt. Am Nachmittag fuhr uns unser Busfahrer zum Schloss nach Versailles.

Unser letzter Paris-Tag sollte einem Großteil der Schülerinnen und Schüler noch den Aufstieg auf den Eiffelturm ermöglichen. Außerdem konnten wir bei einer Bootsfahrt auf der Seine ein weiteres Mal und dennoch aus anderem Blickwinkel viele Sehenswürdigkeiten bewundern. Die letzten Stunden blieben dann für Freizeit auf der großen Champs Elysées. Hier wurde das ein oder andere Souvenir gekauft, aber auch viele große Geschäfte und Namen einfach nur bestaunt. Am frühen Donnerstagabend traten wir die Rückreise an und waren somit am frühen Morgen des 10. März wieder zurück in Remels. Alle waren müde, aber gesund und munter zurück. Wir sind zufrieden und dankbar für eine neue spannende, erlebnisreiche und gut verlaufende Parisfahrt! Mögen uns die vielen Eindrücke noch sehr lange begleiten und einen anderen, viel näheren Bezug zum Erlernen dieser schönen Sprache herstellen.

 

(Text von Herrn Reershemius, Herrn Baumann, Frau Kelbert, Frau Klöpping und Frau Janssen)